Geschichte der Grundschule St. Georg Lehmen

Die Grundsteinlegung der Volkschule St. Georg in Lehmen erfolgte am 27. Juli 1959. Am 06. November 1961 war die feierliche Einweihung in Anwesenheit des Gemeinderates, Vertreter der Amtsverwaltung Münstermaifeld, der Schulaufsichtsbehörde des Landkreises Mayen und der Bezirksregierung Koblenz, sowie den Ortsvereinen und der Bevölkerung.

Während der Feierlichkeiten verlieh der Gemeinderat in einem Widmungsakt der neuen Volkschule den Namen ,,Katholische Volksschule St. Georg" mit acht Klassen. Am 05.12.1966 wurde dann in der Volkschule ,,St. Georg" das 9. Schuljahr eingeführt.

Die schulischen Verhältnisse an der Untermosel wurden ab dem Jahre 1971/72 verändert, so dass die Schulkinder der 9. Klasse von Lehmen zu der Volksschule nach Kobern - Gondorf gehen mussten und die Schulkinder von Kattenes, Löf und Hatzenport in die Volksschule Lehmen eingegliedert wurden. Die Volksschule blieb weiterhin 8klassig.

Mit Beginn des Schuljahres 1979/80 wurde die bisherige Volkschule ,,St. Georg" in eine 4klassige Grundschule für die Klassen 1 - 4  umgewandelt.

Seit dieser Zeit besuchen die Hauptschüler von Lehmen die neuerrichtete Hauptschule in Kobern - Gondorf, jetzt Realschule + Untermosel.

Nach Fertigstellung der Grundschule in Löf gingen die Löfer und Hatzenporter Schulkinder wieder nach Löf und die Schulkinder aus Kattenes zu einem späteren Zeitpunkt nach Löf.

Die Schulkinder von Moselsürsch, die bisher in die Volksschule Münstermaifeld eingegliedert waren, wurden mit dem Schuljahr 1979/80 in die Grundschule ,,St. Georg" in  Lehmen bzw. in die Hauptschule Kobern - Gondorf eingeschult.

Bis heute besteht die Grundschule Lehmen in dieser Form.

 

Die Schulleiter:


1961 - 1963          Hildegard Prümm

1963 - 1979          Rudolf Bersch

1979 - 2003          Manfred Becker

2003 -    ?             Marco Britz